Mampfis Irland Rundfahrt

hier mĂĽĂźt ihr mal hinfahren ...
Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Mampfis Irland Rundfahrt

Beitrag von mampfi »

Der erste Tag führte uns 350 KM bei sehr moderaten Schräglagen nach Luxemburg-Süd ins Etap Hotel, ein Hotel Silo für wenig Geld = 39,-- das Zimmer für 2 Personen. Frühstück kostet extra.. Das Wlan gibts übrigens für lau dazu, was will man mehr? Das Wetter hatte auch sonnige Abschnitte, allerdings war zu dieser Zeit die Straße sehr anspruchslos. Immer wenn die Straße schön zu fahren gewesen wäre war sie nass oder feucht, so daß keine extremen Schräglagen möglich waren. Die moderate Fahrweise hat sich natürlich positiv auf den Verbrauch ausgewirkt. 5,97l, da kann man nicht meckern. Die ersten Ausfälle gab es auch schon. Mein kleiner Photo der die Bilder für die Bildergalerie machen sollte zeigt nur noch Systemfehler an, also muß jetzt eben das Handy herhalten. Zum zweiten der Tomtom Rider. Bei ihm klafft das Gehäuse oben auseinander. Wahrscheinlich ist das Gehäuse gebrochen. 2 Windungen Isolierband vom Etap Hotel Hausmeister scheint gut zu funktionieren. Schaum mer mal. Heute 2 relativ belanglose Bilder. Na ja demnächst sollte es bessere geben. Siehe auch Bilder in Fotogalerie.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
bodyy
Beiträge: 192
Registriert: 19.06.2006, 11:08
Wohnort: BĂĽsum
Kontaktdaten:

Beitrag von bodyy »

he manfred , trotz allen wiedrigkeiten freut es mich bei euerm urlaub (als leser) dabei zu sein :biker: wĂĽnsche euch ab jetzt nen glatten , tollen urlaub :biker: gruĂź bodyy

Benutzeravatar
mainframe
Beiträge: 54
Registriert: 31.07.2007, 15:35
Wohnort: Steinheim an der Murr

Beitrag von mainframe »

@Mampfi- der Raider geht auseinander? Sind die "neuen" Karten doch zu groĂź? :grins:

Ich wĂĽnsche euch weiter viel SpaĂź und tolle Tage in Irland! :biker:
Ex-F .. aber noch nicht tot .. dafĂĽr jetzt mit WeiĂźwandreifen.. :grins:

Benutzeravatar
dc
Beiträge: 1471
Registriert: 09.07.2008, 17:15
Wohnort: 74397 Pfaffenhofen

Beitrag von dc »

mainframe hat geschrieben:@Mampfi- der Raider geht auseinander? Sind die "neuen" Karten doch zu groĂź? :grins:
Nein, er paĂźt sich nur uns Besitzern an :warsnich: :maus:





Gute Reise und mehr GlĂĽck mit der Technik!

:biker:
5,7l /100km, 17", GSXR-Bremsanlage, die erste mit Li-Ion,
Superbike-Lenker, V2A-Kettenschutz, die x-te mit Ganganzeige, Umbau a là Constri, Voltmeter, elektr. Öltemperaturanzeige, Relais für Ablendlicht, Fernlicht und 2-Ton Fanfare, 4-1 Sebring, Wirth progressive Gabelfedern, Wilbers hinten, Doppelöler.

Benutzeravatar
dbb
Beiträge: 58
Registriert: 22.05.2009, 16:37
Wohnort: Triesen - Liechtenstein
Kontaktdaten:

Beitrag von dbb »

Hallo Mampfi,

Auch ich wĂĽnsche Dir eine erlebnisreiche Fahrt.
Vergiss nicht die Strassenseite nach der Ueberfahrt zu wechseln :eek:

Gruss DBB

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Tag 2

Beitrag von mampfi »

Der 2.Tag brachte uns nach 381 KM in den Ort Grande Synthe zum nächsten Etap Hotel. Das Navi lotste uns mit der Einstellung „Öco Route“ auf die Autobahn. Das wurde mir nach 90 KM zu bunt. Also runter von der Autobahn und umprogrammiert auf „Autobahn vermeiden“. Zunächst war alles prima. Ein Stück führte uns durch die Ardennen, schön zu fahren. Aber irgendwann bereute ich fast den Entschluß das Navi umprogrammiert zu haben. Kaum zu glauben daß so ein relativ kleines Land wie Belgien so laaaange gerade Straßen haben kann. Dem nicht genug hatte ich irgendwann den Eindruck durch eine 100KM lange Stadt zu fahren. Kreisel, Bebauung, Ortskerne lösten sich ab, so daß der Eindruck entstand niemals aus einer Stadt herauszufahren. Na ja mehr gibt es eigentlich für den zweiten Tag nicht zu erzählen. Morgen wird es interessant. 7:45 losfahren 40 KM nach Calais zum einchecken. Das Schiff wartet nicht ………
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Tag 3

Beitrag von mampfi »

Der 3. Tag führte uns über den Kanal nach England. 1,5 Std Überfahrt, davon bekommt durch die Zeitumstellung eine Std wieder zurück. Ein gutes Rabattgeschäft…. OK in Dover wird man, was das Linksfahren angeht sofort ins kalte Wasser geschmissen. Mächtiger Verkehr herrschte dort. Da ist man doch ziemlich unsicher. OK Mopped vollgetankt, Navi auf Öko Route gestellt und ab geht’s. Daß das Navi auf die Autobahn geht ist gewollt. Denn es ist schon 10:30 trotz Zeitumstellung und 360 KM warten noch bis Birmingham. Das Navi kennt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 113 Km/h. So ist es kein Problem nach Tacho 120 anzuschlagen, was 116 nach Navi entspricht. So weit so gut. Man kann so ordentlich KM machen und das Linksfahren etwas üben. Rechts überholen? Kein Problem, hier ein Muß. Nach einer guter Stunde bestand allerdings ganz England nur noch aus einem Stau !!! Die Öl Temp kletterte auf 130°. Also trotz Koffer zwischen den Autos durch. Hier kein Problem, die Autofahrer machen bereitwillig Platz. So geht es furchtbar nervend im 2.Gang mit 40 durch den Stau. Sage und schreibe 180 KM am Stück mußten wir zurücklegen bis wir an einen Service, eine Raststätte kamen. Mann o Mann diese Pause war wirklich nötig. Dann haben wir uns erfolgreich zum Silverstone Racetrack durchgekämpft, dort war gerade Freies Training der SBK Serie. Max Biaggi auf Platz 6. Erstaunlich wie sich so ein Motorrad Motor anhört. Der weitere Weg nach Birmingham war unspektakulär, bis auf eine Abbiege Situation bei der ich Direkt vor einem Auto stand, weil ich „etwas“ zu weit rechts war…lach. Ankunft in Birmingham um 17:30 (Englische Zeit). Jetzt bin ich müde und mach mich ins Bett. Bilder gibt’s in der Fotogalerie.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Tag 4

Beitrag von mampfi »

So, kurzer Nachtrag von Tag4. Aufgrund fehlender Internet Connectivität konnte ich kein Post schreiben. Der 4. Tag gestaltete sich mit moderaten 260 KM, praktisch in 3 Etappen. Die erste Etappe von ca. 50 KM war eigentlich nur um aus Birmingham heraus zu kommen. Keine Wunder, ist sie doch die zweit größte Stadt Englands. Die 2. Etappe führte dank Tomtom und „Kurvenreicher Strecke“ durch verwinkelste Straßen. Eigentlich Prima, wenn da nicht die meterhohen Grün Bewachsungen unmittelbar an der Straße wären. Es entsteht der Eindruck man fährt durch einen grünen Tunnel. Zum einen ist die Sicht sehr beschränkt zum zweiten sind so kaum Geschwindigkeiten größer 60Km/h drin, obwohl die Straße mehr hergeben würde. Der dritte Abschnitt des letzten Tages führe durch die Bergkette von Wales. Das war sehr schön zu fahren und entschädigte die bisher eher dürftige Strecke. Abends gab es dann noch einen Live Auftritt einer lokalen Band, die in ein paar Jahren sicher noch die ganz großen Bühnen dieser Welt erobern wird …….lach. Bei einem Cidre (ja den gibt es da auch) fand der Tag sein Ende. 2 Photos hierzu in der Fotogalerie.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Tag 5

Beitrag von mampfi »

Der heutige 5.Tag war ein Faulenzer Tag. Wir waren zwar 152 KM unterwegs, davon übernahm aber die Fähre nach Irland ca. 100 KM davon und 31/2 Stunden Zeit in Beschlag. Da war ordentlich ausschlafen angesagt. In einer Bar in Holyhead konnten wir noch den Formel1 Start sehen. Die ersten 3 Kurven, danach ging es aufs „Boot“ wie hier alle sagen. An Bord angekommen mußte ich mit Erstaunen feststellen daß Vettel nur noch dritter war. Mit Folrmel1 gucken gestaltete sich die Überfahrt sehr kurzweilig. Angekommen in Dublin erwartete uns „Drizzle“ das ist superfeiner Nieselregen. Die letzten 25 KM führten uns vom Fährhafen ins IBIS Hotel Dublin zu 46,-- inkl Frühstück für 2 Personen.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Beitrag von mampfi »

Wir sitzen gerade im „Wallis Arms“ in Millstreet. Der Sheppard Pie with Chips & Salad war prima. Das erste Guinness ist auch bereits verhaftet, so daß es nun dank freiem WiFi im Wallis, endlich wieder möglich ist mein kleines Tagebuch aufs laufende zu bringen. Gestern ging die Route von Dublin über „The Vee“ nach Millstreet. Das Kuriosum dabei ist, daß TomTom The Vee als Stadt führt, obwohl es eigentlich ein Aussichtsspunkt ist. Unter POI ist The Vee nicht zu finden. Gestern fuhren wir fast vollständig im Drizzle. Komisch mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Bilder von The Vee gibt es in der Fotogalerie. The Vee ist das absolute Highlight im Frühjahr. Hier wächst überall Rhododendron. Im Frühjahr wenn dieser blüht genießt man von hier aus phantastische Ausblicke. Bei Drizzle und ohne Blüte läßt sich diese Großartigkeit allerding nur erahnen. Warum wir in Millstreet gelandet sind ist purer Zufall. Wir haben uns dadurch eine ideale Startposition für den Ring of Beara und den Ring of Kerry versprochen. Gestern dann zum ersten Mal ein „Bed & Breakfast“ aufs Geratewohl gesucht und gefunden. Mit 35,-- pro Person und Nacht, nicht gerade eine Sonderangebot. Beim Einchecken ins B&B plötzlich der Schock!!! Da ist doch was an der Vordergabel? Tatsächlich beide Holme sind feucht. Die Simmerringe sind undicht und zwar beide! Also mal alles abgewischt und für den nächsten Tag zur Beobachtung freigegeben. Mit 290 KM lagen wir gestern so in unserem Tagesschnitt. Heute dann der Ring of Beara. Ein grandioses Sträßchen läuft direkt am Atlantik entlang. Aberwitzigerweise mit 80 Km/h freigegeben obwohl man hier freiwillig nur im 2.Gang mit 40 – 50 unterwegs ist. Bilder sagen mehr als tausend Worte, deshalb gibt es hierzu Bilder in der Fotogalerie. Ein weiteres Kuriosum des Ring of Beara ist der Healy Pass. Obwohl dieser nur ca. 350m Höhe aufweist, ist es dennoch ein unglaublich schönes Sträßchen nach oben um dort einen Mega Ausblick auf den Atlantik zu eröffnen. An der Unterkunft angekommen erst mal die Gabelholme mit einem Tempo abgewischt, Gott sei Dank allzu schlimm ist es noch nicht. Nur ein paar graue Schlieren ließen sich nach dem ganzen Tagesprogramm von den Holmen abwischen. Wen man dann schon mal dabei ist, kann man nach 2000 KM auch mal nach dem Öl schauen. Das hätte ich mir sparen können, alle OK der Ölstand steht auf max. 330 KM, ein Tagesfüllendes Programm. Noch ein paar Guinnes und das Bett kann kommen. Ein Tag mit nicht einem Regentropfen geht zu Ende. Morgen steht dann der Ring of Kerry auf dem Programm. Dieser verläuft eine Landzunge oberhalb des Ring of Beara und ist ohne An und Abfahrt 170 KM lang. Dazu später mehr…..
Zuletzt geändert von mampfi am 03.08.2011, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
Filou
Beiträge: 1075
Registriert: 18.06.2006, 22:36
Wohnort: BĂĽnde

Beitrag von Filou »

:biker: na das liest sich doch ganz gut....vor allem ein tag ohne regen, und das in irland :guckstdu:
GruĂź Filou (wurde auch schon Vergaserpapst genannt)

Und ein Leistungsdiagramm wie Gemalt...:-))

Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich !

Benutzeravatar
jwappes
Beiträge: 32
Registriert: 26.07.2008, 06:20
Wohnort: Sondheim

Beitrag von jwappes »

Mega Ausblick auf den Pazifik zu eröffnen

Bist Du sicher, daĂź Du in Irland bist?

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Beitrag von mampfi »

Na da hat mir der Irische Whiskey doch prompt einen Streich gespielt.

:grins:
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3825
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Tag 7

Beitrag von mampfi »

Der Ring of Kerry stand heute auf dem Programm. Busse dürfen ihn nur gegen den Uhrzeigersinn fahren. Warum wir ihn auch so herumgefahren sind weiß ich schon gar nicht mehr. Jedenfalls ist es mit dem Mopped eher empfehlenswert im Uhrzeigersinn zu fahren. An einem Bus kommt man damit immer vorbei und gleichzeitig muß man hinter keinem Bus herfahren. Na ja beim nächsten Mal dann… Gleich zu Beginn gab es einen Regenbogen. Bin mal gespannt ob die Filmkamera diesen nur annähernd so schön wiedergeben kann wie er aussah. In der Mitte des Rings haben wir dann noch einen Abstecher auf Valencia Island gemacht. Das ist nahezu der westlichste Punkt Irlands. Zurück zum Ring erwarteten uns Wolken. Zum ersten Mal fuhr ich so in einer Meereshöhe von ca 50m durch Wolken. Was passiert wenn man durch Wolken fährt? Richtig es nieselt und die Sicht beträgt ca. 50m. Das gab sich dann aber mit der Zeit und wir konnten noch viele schöne Eindrücke genießen. Um uns in eine günstige Ausgangslage für die Cliffs und den Burren zu bringen fuhren wir hoch Richtung Norden bis Kilrush. Hier haben wir auf einem Bauernhof ein tolles B&B (Bed & Breakfast) gefunden. Der Preis ist für Irische Verhältnisse mit 30,-- pro Person und Nacht moderat. Hier werden wir die nächsten 3 Nächte verbringen und können somit die nächsten beiden Tagesfahrten ohne Gepäck fahren. 345 KM sind auch wieder zusammengekommen und die Standrohre der Vordergabel habe ich auch schon wieder abgewischt.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
Filou
Beiträge: 1075
Registriert: 18.06.2006, 22:36
Wohnort: BĂĽnde

Beitrag von Filou »

und die Standrohre der Vordergabel habe ich auch schon wieder abgewischt.
wenn es dich tröstet....das hört irgendwann auf :maus: :grins:
GruĂź Filou (wurde auch schon Vergaserpapst genannt)

Und ein Leistungsdiagramm wie Gemalt...:-))

Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich !

Antworten