1. Runde in 2020 gedreht

allgemeine Themen
(inaktive Themen werden nach 30 Tagen gelöscht)
Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3686
Registriert: 30.04.2006, 19:19
Wohnort: Eislingen
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von mampfi »

Da kann ich nur hoffen daß das reicht.
Schein2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3686
Registriert: 30.04.2006, 19:19
Wohnort: Eislingen
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von mampfi »

Hier die Info von meinem TÜV zum Reifenthema.

Fall1: Reifengröße Original aber anderer Reifenhersteller:

In diesem Fall ist bei Motorrädern nach alter Zulassung, also der GSX 1100F, lediglich die Reifenfreigabe des Reifenhersteller mitzuführen. Eine Eintragung ist nicht nötig. Ein Eintrag zur Entbindung der Reifenbindung, macht auch das obsolet.
Es sollte klar sein, daß nur Reifen eines Herstellers bzw. Typs gefahren wird.

Fall2: 17 Zoll Umbau

Da hat der TÜVer gemeint es käme genau auf den Eintrag des Umbaus an. Hier wäre also denkbar, daß man Reifengrößen eintragen lassen müßte.

Fall3: Motorräder nach EU Zulassung

Ist im Feld 22 kein Reifenhersteller angegeben, so dürfen alle Reifenhersteller mit Originalgröße gem. Ziff 15.1 und 15.2 gefahren werden.
Theoretisch sind in diesem Falle auch keine Papiere mitzuführen. Der TÜVer hat aber empfohlen auch hier die Reifenfreigaben der Hersteller trotzdem mitzuführen. z.B. für die Rennleitung etc.

Es geht bei der neuen Regelung als hauptsächlich um die Änderung der Reifengröße, nicht des Herstellers. Bleibt diese Original gar kein Problem, mit 17" Umbau evtl....

Aber Obacht! Das ist die Auskunft "meines TÜV's" hier vor Ort. Jeder von uns weiß, daß "Mann" an anderen Orten anderer Meinung sein kann und damit auch anders handeln kann. Das Verkehrsblatt ist typisch in Verwaltungssprache verfasst und läßt dementsprechend Spielraum zur Interpretation.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
xheizerx
Foren Moderator
Beiträge: 1457
Registriert: 11.06.2006, 19:01
Wohnort: Solingen

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von xheizerx »

ja Tüv und Tüv sind nicht dasselbe,wollte meine reifenbindung auch austragen lassen,mit briefkopie wo es ausgetragen war.Antwort meines Tüvprüfers mache ich nicht fahr zum Tüv wo das gemacht wurde.Hatte keine lust bis nach Bayern zu fahren :eimer:
01776789008
mann hat keine 2te chance einen ersten eindruck zu hinterlassen

Dyonisus
Beiträge: 370
Registriert: 15.10.2014, 14:54
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von Dyonisus »

@mampfi
Da haste ja einen Freibrief in deinen Papieren...

Na ja, ich werde wohl auf die Paarung Roadrider MKII und Spirit wechseln, die Freigabe mal mitführen und schauen was passiert...
Schliesslich ist ja nachweislich die alte Eintragung obsolet denn den ME33 und ME55 gibts ja nicht mehr zu kaufen. Zudem sind die neuen Profile definitiv immer besser als die Asbachschlappen aus den frühen 90ern. Das sollte sogar der Rennleitung einleuchten.

Im Zweifel kann man die dann immer noch eintragen lassen.
Ist halt immer etwas Restrisiko bei, aber ich bin weder gewillt, noch grade zur Zeit in der Lage mal eben so Eintragung und Änderung der Papiere zu bezahlen. Wenn ich wieder fit bin und auch wieder Einnahmen habe, kann man darüber mal reden.

Bei the Way, mal ne andere Frage....
Mich hats vorgestern zusätzlich zu einer Sehnenscheidenentzündung im Arm noch mit einem Muskelfaserriss in der Wade erwischt. Also Krücken.
Schränkt mich aber nur mit graden Beinen ein, angezogen oder leicht gebeugt wie im Stehen mit der Karre habe ich keine Probleme.
Ist es damit eigentlich erlaubt zu fahren? Krücken mit Expander hinten druff und los gehts. Mit dem Mopped, muss ich bei sämtlichen Ärzten weit weniger humpeln, weil ich vor der Türe parken kann.
Jemand Erfahrungen mit der Rechtslage?

Benutzeravatar
dc
Beiträge: 1405
Registriert: 09.07.2008, 16:15
Wohnort: 74397 Pfaffenhofen
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von dc »

Ich glaube, da gibts keine genauen Vorschriften.

Es gilt dann halt der Grundsatz: die sichere Beherrschung des Fahrzeugs muss gegeben sein.

Und ansonsten: gönn deinem Körper die Ruhe, die er zur Erholung braucht.

:biker:
5,7l /100km, 17", GSXR-Bremsanlage, die erste mit Li-Ion,
Superbike-Lenker, V2A-Kettenschutz, die x-te mit Ganganzeige, Umbau a là Constri, Voltmeter, elektr. Öltemperaturanzeige, Relais für Ablendlicht, Fernlicht und 2-Ton Fanfare, 4-1 Sebring, Wirth progressive Gabelfedern, Wilbers hinten, Doppelöler.

Dyonisus
Beiträge: 370
Registriert: 15.10.2014, 14:54
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von Dyonisus »

Ba Pfui DC, jetzt klingst du genau wie meine Weiber.
Aber ohne Moos nix los, da ich selbst und ständig bin, verdiene ich mit Ruhe nunmal nix, statt dessen leert sich meine Sparbüchse nur.

Benutzeravatar
dc
Beiträge: 1405
Registriert: 09.07.2008, 16:15
Wohnort: 74397 Pfaffenhofen
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von dc »

Ja, das kann ich nachvollziehen, gehöre auch zu dem Haufen.
Ist aber nicht ungefährlich: hab auch mal nach einer Verletzung den Arztbesuch rausgezögert, weil ich unbedingt noch einen Auftrag erledigen wollte.
Mir gings dann schon ziemlich schlecht, als ich zum Arzt ging - der hat gleich das Krankenhaus angerufen, 2 Stunden später lag ich auf dem Op-Tisch, mit weit fortgeschrittener Blutvergiftung.
Finanzielle Durststrecken gehören leider dazu...
Wünsch dir was.
:biker:
5,7l /100km, 17", GSXR-Bremsanlage, die erste mit Li-Ion,
Superbike-Lenker, V2A-Kettenschutz, die x-te mit Ganganzeige, Umbau a là Constri, Voltmeter, elektr. Öltemperaturanzeige, Relais für Ablendlicht, Fernlicht und 2-Ton Fanfare, 4-1 Sebring, Wirth progressive Gabelfedern, Wilbers hinten, Doppelöler.

Benutzeravatar
mopedfahrer
Beiträge: 1037
Registriert: 22.06.2006, 10:39
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von mopedfahrer »

Wie heißt es so schön: Wer infolge geistiger oder körperlicher Mängel am Fzg-Verkehr teilnimmt und dabei ........ macht sich strafbar.

ABER
ist ein Muskelfaserriss, wie du ihn hast, ein körperlicher Mangel? Ich habe nicht gelesen welche Seite betroffen ist. Hast du Schmerzen beim Bewegen, ist das eigentlich egal aber wenn der Schmerz verhindert, dass du z.B. das Bremspedal nicht genügend feste bedienst, ist das ein körperlicher Mangel.
Lässt du dein Dicke im Stand fallen weil der Schmerz druch den Faserriss dir gerade die Kraft aus dem Bein nimmst und die Dicke erschlägt die rüstige Rentnerin beim Fallen, dann........ habe es ja schon ausgeführt.

Du siehst, Rechtsprechung heißt Definition.

Gruß

mopedfahrer
GSX 1100 F, 235tkm, GSX 1100 E, Bj 81, GSX 1300R Hayabusa/2004, GSX1300R Hayabusa/1999, GSX 1100 E-Eigenbau, GSX 1100 F/wassergekühlt, Porsche Cayenne S, 4,8L, Porsche 911 Carerra, 3,6L

Dyonisus
Beiträge: 370
Registriert: 15.10.2014, 14:54
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von Dyonisus »

Ist die linke Wade.
Kann soweit alles, solange das Bein leicht gebeugt ist, was selbst im Stand auf der Dicken der Fall ist.
Nur Laufen ist nur mit Krücken drin, kann halt im Stand den Fuss nicht hochziehen, also auch nicht richtig abrollen.

Na ja, mal sehen, versuche dann mal wirklich brav zu sein und nichts, na ja nicht zuviel zu tun.
Gleich mal an einem Auto das Lenkradschloss wechseln und das Ding zum Tüv bringen.

Benutzeravatar
mopedfahrer
Beiträge: 1037
Registriert: 22.06.2006, 10:39
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von mopedfahrer »

Ich war vor Jahren mal auf einem Treffen, wo ein älterer Motorradfahrer ankma. Er klappte den Seitenständer aus, griff in seinen Tankrucksack und holte eineklappbare Krücke raus und ging damit munter seines Weges.
Wenn du keine Einschränkungen hast, dann kannst du auch fahren.
Ich habe mir bei meinem kompletten Quadrizepsabriss links extra ein Automatikfahrzeug gekauft weil ich mobil bleiben wollte und das rechte Bein funktionierte ja
Gute Besserung
GSX 1100 F, 235tkm, GSX 1100 E, Bj 81, GSX 1300R Hayabusa/2004, GSX1300R Hayabusa/1999, GSX 1100 E-Eigenbau, GSX 1100 F/wassergekühlt, Porsche Cayenne S, 4,8L, Porsche 911 Carerra, 3,6L

Dyonisus
Beiträge: 370
Registriert: 15.10.2014, 14:54
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von Dyonisus »

Ja, und eben genau dass ist es was mir droht, wenn ich jetzt wie gewohnt weitermache, was ich normal bei Verletzungen so tue...
Folglich haben mir die Weibsen jetzt mehr oder minder Ketten angelegt.

Nun ja, geht auch vorbei, bin ja schon wieder bei 25kg die drücken kann auf dem Vorderfuss.

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3686
Registriert: 30.04.2006, 19:19
Wohnort: Eislingen
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von mampfi »

Sodele, es geht weiter.

Ich habe jetzt mal einen Versuchsballon gestartet un bei Avon nach einer Freigabe für die GV72A (Importmodell) gefragt.

Herr Rost hat sich gemeldet und um eine Zusendung einer Fahrzeugschein Kopie gebeten.
Da bei mir die Fabrikatsbindung ausgetragen ist, habe ich genau den Teil mit den Eintragungen weggelassen, so daß er von einer Fabrikatsbindung ausgehen mußte.

Und hier das Statement von Herrn Rost/Avon:

Zitat:
Hallo,

anbei die gewünschte Information, Ihr Fahrzeug hat Fabrikatsbindung, ich würde Ihnen Roadrider empfehlen, da bei diesem Reifen Bauart und Größe identisch sind mit Ihrer Eintragung, bei der Umrüstung auf Radial ist auf jeden Fall Einzelabnahme erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen
Cooper Tire & Rubber Company Deutschland GmbH

R. Rost
Zitat Ende

Das ist nun wirklich bemerkenswert. Konnte man früher einfach auf die besseren Radial (Längsgürtel) wecchseln, ist man jetzt wieder angehalten Diagonalreifen zu fahren.

Somit könnte es wirklich interessant werden bei der Hauptuntersuchung.

Die Freigabe für GV72A Jahresbuchstabe L ist im Downloadverzeichnis.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Dyonisus
Beiträge: 370
Registriert: 15.10.2014, 14:54
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von Dyonisus »

Mein Tüver meinte dazu nur, hol dir die Reifen, die Freigabe von denen nimmste eben mit und wenn wer meckert, soll er dir ne Quelle für die alten Metzler aus der ABE nennen...

Also der sieht das locker, solange die Grösse stimmt und eben der Hersteller keine Einwände gegen die Reifen auf der Maschine hat.
Nun stehen die neuen schon bei mir, Lager muss ich noch besorgen, dann werde ich mal alle meine Felgen auf Unwuchten testen und die besten herrichten.

Fahre seit gestern auch wieder, ohne Krücken. Ein paar Meter kann ich ohn gut laufen und ausgeparkt bekomme ich die Dicke auch wieder ohne Mecker von den Knochen. Also back on the Road.

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3686
Registriert: 30.04.2006, 19:19
Wohnort: Eislingen
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von mampfi »

Ja ich denke auch, das größte Problem dürfte die unterschiedliche Auslegung der neuen Vorschrift werden.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3686
Registriert: 30.04.2006, 19:19
Wohnort: Eislingen
Kontaktdaten:

Re: 1. Runde in 2020 gedreht

Beitrag von mampfi »

Sodele, neuesten Gerüchten/Aussagen zufolge soll die Reifenbauart keine Rolle mehr spielen.

Zitat von einem der in Berlin angefragt hat:

So. ich habe Antwort aus Berlin bekommen, nach so kurzer Zeit, Respekt. Natürlich war der von mir bemängelte Punkt im Verkehrsblatt, hinsichtlich der Bauart für die EU-Konformität, nur ein klärendes Fallbeispiel. Die Reifenbauart ist also keine abhängige Größe für die HU. Anscheinend hat man sich nicht vorher überlegt, wie man Dinge richtig ausformuliert. Man hätte die Reifenbauart auch einfach weglassen können, um Missverständnisse zu verweiden.

Zitat Ende:

Das brächte doch die eine oder andere "Erleichterung"
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Antworten