Danke an Holger alias Mopedfahrer

für GSX-F ler aus dem Bereich 7
Benutzeravatar
xheizerx
Foren Moderator
Beiträge: 1528
Registriert: 11.06.2006, 20:01
Wohnort: Solingen

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von xheizerx »

Zündung habe ich noch nie gemacht an der Dicken.Tippe bei dir auch eher auf Vergaser,
01776789008
mann hat keine 2te chance einen ersten eindruck zu hinterlassen

Benutzeravatar
dc
Beiträge: 1458
Registriert: 09.07.2008, 17:15
Wohnort: 74397 Pfaffenhofen

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von dc »

Zündung gibts eigentlich nix zu machen. Wenn Kerzen und Stecker incl. Kabel in Ordnung sind, kann man die Zündung eigentlich ausschließen.
In der Regel sinds immer die Vergaser.
:biker:
5,7l /100km, 17", GSXR-Bremsanlage, die erste mit Li-Ion,
Superbike-Lenker, V2A-Kettenschutz, die x-te mit Ganganzeige, Umbau a là Constri, Voltmeter, elektr. Öltemperaturanzeige, Relais für Ablendlicht, Fernlicht und 2-Ton Fanfare, 4-1 Sebring, Wirth progressive Gabelfedern, Wilbers hinten, Doppelöler.

Benutzeravatar
mopedfahrer
Beiträge: 1182
Registriert: 22.06.2006, 11:39
Wohnort: Wiesbaden

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von mopedfahrer »

Bauen als Erhöhung ist kein Problem
CNC Fräße Drehbank usw vorhanden und da ich im Sondermaschinenbau beheimatet bin auch keine Scheu davor
Und wie kann ich das raus bekommen ob die Zündung gescheit passt? Sie zuckelt au en bissel wenn ich sie so mit 2tsd Touren im 5. Fahre

Das wäre doch cool. Wenn du eine Erhöhung für die Stummel bauen willst würde ich es so machen, dass es eigentlich wie ein Ledo-Baustein passt. Unten nimt sie die Gabelrohre auf und oben setzt sie sich in den Stummel. Alle gut passgenau und die Seite nicht vergessen wo die Schraube für die Gabelbrücke durchgeht. So dass du einfach eine längere Schraube nimmst um alles zu verschrauben.

Wenn sie im 5. bei 2000 zuckelt, schau mal nach deiner Kette, ob sie schlägt (etwas zu viel Spiel hat und gespannt werden muss. Es könnten auch die Ruckdämmpfer sein (hatte ich aber noch nie). Und natürlich die Vergaser aber die hast du ja gemacht.
GSX 1100 F, 264tkm, GSX 1300R Hayabusa/2004, GSX1300R Hayabusa/1999, GSX 1100 E-Eigenbau, GSX 1100 F/wassergekühlt, Volvo XC60, Porsche 911 Carerra, 3,6L

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3792
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von mampfi »

Unser Mopped ist definitiv nicht dafür gebaut um im 5.Gang mit 2000 U/min gefahren zu werden.
Bei 1500 U/min findet nämlich ein große Umstellung des Zündzeeitpunktes statt. Fährt man genau dort ruckelts gewaltig.

3 - 31/2 Tausend sollten es schon sein.

Wenn sie im 3.Gang bei 50km/h ruckelt sind diie Vergaser zu mager eingestellt.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Sad0304
Beiträge: 17
Registriert: 07.04.2020, 18:00

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von Sad0304 »

mampfi hat geschrieben:
24.06.2020, 08:40
Unser Mopped ist definitiv nicht dafür gebaut um im 5.Gang mit 2000 U/min gefahren zu werden.
Bei 1500 U/min findet nämlich ein große Umstellung des Zündzeeitpunktes statt. Fährt man genau dort ruckelts gewaltig.

3 - 31/2 Tausend sollten es schon sein.

Wenn sie im 3.Gang bei 50km/h ruckelt sind diie Vergaser zu mager eingestellt.
Wie komm ich da am besten ran? Die sch... Schrauben sind ja schön fein unten versteckt. (Könnte echt ein Konstrukteuraus unsere Firma erfunden haben)
Und wie am besten einstellen?

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3792
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von mampfi »

Ich löse die Vergaser immer als Gesamtpaket. Also am Lufi Kasten links und rechts die Schrauben raus.
Der Lufu Kasten bleibt an den Vergasern dran. Dann alle Manschetten an den Vergasern lösen und diese "heraus orgeln" und auf den Kopf drehen.
Vorsicht! Benzin läuft aus, also mit Lappen auffangen.

Als erstes würde ich mit der Werkeinstellung = 2,5 Umdrehungen raus versuchen. Dazu die Schrauben sehr vorsichtig bis zum Anschlag reindrehen (keine Gewalt anwenden wenn Schraube am Anschlag ist) und dann 2,5 Umdrehungen heraus drehen.

Wenn alle schon 2,5 Umdrehungen raus waren, dann mit 3 Umdrehungen versuchen.

Einbau in umgedrehter Reihenfolge. Also "reinorgeln" Manschettenschrauben anziehen, Schrauben in Lufi Kasten.

Wenn aber die Vergaser lange Zeit nicht gewartet / gereinigt wurden und entspr. Verschleißteile ausgetauscht wurden, wirst Du mit o.g. Methode nicht zum 100%igen Erfolg kommen.
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Sad0304
Beiträge: 17
Registriert: 07.04.2020, 18:00

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von Sad0304 »

mampfi hat geschrieben:
27.06.2020, 08:30
Ich löse die Vergaser immer als Gesamtpaket. Also am Lufi Kasten links und rechts die Schrauben raus.
Der Lufu Kasten bleibt an den Vergasern dran. Dann alle Manschetten an den Vergasern lösen und diese "heraus orgeln" und auf den Kopf drehen.
Vorsicht! Benzin läuft aus, also mit Lappen auffangen.

Als erstes würde ich mit der Werkeinstellung = 2,5 Umdrehungen raus versuchen. Dazu die Schrauben sehr vorsichtig bis zum Anschlag reindrehen (keine Gewalt anwenden wenn Schraube am Anschlag ist) und dann 2,5 Umdrehungen heraus drehen.

Wenn alle schon 2,5 Umdrehungen raus waren, dann mit 3 Umdrehungen versuchen.

Einbau in umgedrehter Reihenfolge. Also "reinorgeln" Manschettenschrauben anziehen, Schrauben in Lufi Kasten.

Wenn aber die Vergaser lange Zeit nicht gewartet / gereinigt wurden und entspr. Verschleißteile ausgetauscht wurden, wirst Du mit o.g. Methode nicht zum 100%igen Erfolg kommen.

Danke mal für die Tipps
2,5 umdrehungen sind sie draußen (denke so ist die Werkseinstellung)
Habe aber diese Woche festgestellt die Kette ist doch nimmer so gut wie ich dachte
2Glieder laufen besch....eiden
Muss wohl oder übel noch eine neue Kette drauf. Bzw gleich mit wechsel der Ritzel.
Daher denke ich könnte auch dieses Gefühl vom Rupfen kommen
Mal schauen wie es zeitlich diesen Monat ausschaut um das zu machen

Benutzeravatar
mampfi
Site Admin
Beiträge: 3792
Registriert: 30.04.2006, 20:19
Wohnort: Eislingen

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von mampfi »

Kette immer mit Zahnrad und Ritzel tauschen!

Eine neue Ritzelmutter mit Sicherungsblech ist mehr als sehr empfehlenswert.
Dann noch die Ruckdämpfer prüfen. Der Kettenblattträger muß sich, ohne Hilfsmittel irgendwelcher Sprays, nur sehr stramm in die Felge eindrücken lassen.

Geht das sehr leicht, oder hat das Kettenblatt nach dem einsetzen Spiel, ist ein Austausch der Dämpfer angeraten.

Danach fährt sie sich wieder wie eine Nähmaschine......... :grins:
Stolzer Opa von Finn Raphael :winke:

Benutzeravatar
mopedfahrer
Beiträge: 1182
Registriert: 22.06.2006, 11:39
Wohnort: Wiesbaden

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von mopedfahrer »

Unbedingt neue Ritzelmutter und neues Sicherungsblech. Wir haben hier einige, mich eingeschlossen, die Beides mal verloren haben. Der Schaden der daraus entstehen kann ist mit den Kosten für die zwei Teile nicht zu vergleichen.
GSX 1100 F, 264tkm, GSX 1300R Hayabusa/2004, GSX1300R Hayabusa/1999, GSX 1100 E-Eigenbau, GSX 1100 F/wassergekühlt, Volvo XC60, Porsche 911 Carerra, 3,6L

Sad0304
Beiträge: 17
Registriert: 07.04.2020, 18:00

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von Sad0304 »

Neue Mutter und Blech war mir jetzt neu.
Musste ich bisher noch nie da ja Loctite 243 mein Freund ist bei so sachen ;)
Ruckdämpfer sind noch gut. Hatte das Rad erst vor kurzem draußen und das Kettenrad ließ sich Spielfrei einsetzen.
Erfahrungsberichte wo ihr eure Kettensätze kauft? Da ich bei einem Kettenwechsel eh die Kettenräder immer mit wechsel gibts da nix anderes wie ein Kettensatz.
Was ich so bei nem Kurzem Blick ins Netz gefunden hab liegt so bei 180 Euronen

Benutzeravatar
dc
Beiträge: 1458
Registriert: 09.07.2008, 17:15
Wohnort: 74397 Pfaffenhofen

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von dc »

Ich kann dir nur ganz dringend zu neuer Mutter raten! Die haben Sicherungen (Kunstoffring auf dem Gewinde und vor allem ein integriertes Sicherungsblech) gegen lösen drin, dagegen kannst du das Loctite vergessen, denn an der Mutter wirken halt doch nette Kräfte.
So kanns aussehen, wenn das Ritzel abhaut: blöd, wenn es dann noch auf der Autobahn passiert.
Bild
Blöd, wenn es dann noch auf der Autobahn passiert. Und Viele hatten schon ein lockeres Ritzel.
:biker:
5,7l /100km, 17", GSXR-Bremsanlage, die erste mit Li-Ion,
Superbike-Lenker, V2A-Kettenschutz, die x-te mit Ganganzeige, Umbau a là Constri, Voltmeter, elektr. Öltemperaturanzeige, Relais für Ablendlicht, Fernlicht und 2-Ton Fanfare, 4-1 Sebring, Wirth progressive Gabelfedern, Wilbers hinten, Doppelöler.

Benutzeravatar
mopedfahrer
Beiträge: 1182
Registriert: 22.06.2006, 11:39
Wohnort: Wiesbaden

Re: Danke an Holger alias Mopedfahrer

Beitrag von mopedfahrer »

Ich fahre seit Jahren die 530er von DID mit der höchsten Belastung. Sie hält so um die 70tkm
GSX 1100 F, 264tkm, GSX 1300R Hayabusa/2004, GSX1300R Hayabusa/1999, GSX 1100 E-Eigenbau, GSX 1100 F/wassergekühlt, Volvo XC60, Porsche 911 Carerra, 3,6L

Antworten