Hausbesuch gemacht

allgemeine Themen
(inaktive Themen werden nach 30 Tagen gelöscht)

Hausbesuch gemacht

Beitragvon mopedfahrer » 10.09.2018, 08:28

Eine kleine aber wie ich finde nette Geschichte.
Ich gehöre ja, wie einige Wissen zu den "alten" Suzuki-Fahrern. Durchgängig seit 1980. Ich hatte mir meine erste 1100er auf dem sogenannten "grauen Markt" gekauft weil sich als Importe aus anderen EU Ländern deutlich billiger waren. So gab es meine erste 1100er für 7000.- DM neu.
Damals hatte ich auch so Kilometerleistungen von 25 - 30tkm/Jahr, so dass ich immer mal Teile brauchte. Diese holte ich mir damals bei einem Suzuki-Händler, ein paar Orte von meinem Wohnort entfernt. Es war ein kleiner Laden, zusammen mit Vespas und Fahrrädern. Der Kontakt zu dem Inhaber war freundschaftlich. Ich schreib einfach mal den Namen. Es handelte sich um Zweirad Sicorello.
Nach vielen Jahren hat er sich vergrößert und ist dadurch umgezogen. Einige Kilometer weiter, so dass ich nicht mehr so oft mit ihm zu tun hatte. Man hat auchg dann mehr die anderen wie L.. oder P.. genutzt. Letzten Endes hat er seine Firma noch mal weiter in den Taunus verlagert, so dass wir uns gar nicht mehr sahen.
Erst als ich mir vor ein paar Jahren die Busa kaufte und ich direkt bei der Heimfahrt einen Motorschaden hatte kamen wir wieder in Kontakt. Bei der Busa hatte sich bei heißen Motor die Welle des Anlasser etwas zu weit ausgedehnt so dass das Anlasserritzel gefressen hatte und dabei zerstört wurde. Der Motor musste zerlegt und gereinigt werden. Mit seiner Hilfe wurden die Kosten von Suzuki übernommen.
Nun ist er seit ein paar Jahren im Ruhestand und die Firma wird durch seinen Sohn geführt.
(Man was eine lange Einleitung - aber hier ist es ja die letzte Zeit ruhig, da kann ich ja ein wenig schreiben.)
Da rasten rostet bedeutet habe ich vor ein Projekt 3 zu starten und wollte mich dazu bei Zweirad Sicorello mal über die Motor-Masse eines Busa Motors schlau machen. Giovanni Sicorrelo hatte diesen Motor vor einigen Jahren in einen Lotus Super Seven eingebaut. Da man da unheimlich gut an den Motor ran kam wollte ich mich mal dran machen.
Ein Anruf in der Firma ergab, dass der Papa im Ruhestand ist und ich ihn gerne zu hause anrufen kann. Gesagt getan. Er erinnerte sich sogar noch an mich und wir telefonierten schon recht lang. Ein paar Tage später fuhr ich dann zu ihm nach hause und er holte den Lotus extra aus der Garage. Wir bockten ihn auf, so dass ich von allen Seiten an den Motor ran kam und messen konnte. Geredet haben wir natürlich unheimlich viel. Auch über den Motor und die Kilometerleistung meiner Dicken. Die Kilometerleistung hat ihm keinerlei Reaktion entlockt weil er der Meinung ist, dass diese Motoren eingentlich ewig halten. Er hörte sich auch die Laufgeräusche meiner Dicken an und meinte, dass es ggf. Pitting an der Nockenwelle sein könnte (er klackert halt etwas ) aber sieht da nichts dramatisches.
ES war ein super Gespräch mit ihm und es ist schade, dass ich so wenige Händler wie ihn kennengelernt habe. (er fährt übrigens 5 verschiedene Motorräder und bewegt sich ab und an noch auf der Rennstrecke)
Übrigens, der Busa Motor baut 2cm schmaler als unser Dicken-Motor. :grins:

mopedfahrer
GSX 1100 F, 200tkm, GSX 1100 F, 85tkm, GSX 1100 F, 36tkm, GSX 1100 E, Bj 81, GSX 1300R, Hayabusa, GSX 1100 E-Eigenbau, Porsche Cayenne S, 4,8L, Porsche 911 Carerra, 3,6L
Benutzeravatar
mopedfahrer
 
Beiträge: 1422
Bilder: 86
Registriert: 22.06.2006, 10:39
Wohnort: Wiesbaden

Re: Hausbesuch gemacht

Beitragvon dc » 10.09.2018, 10:10

Gefällt mir, hatte grad zum Frühstückskaffee nix zum Lesen :-)
:biker:
5,7l /100km, 17", GSXR-Bremsanlage, die erste mit Li-Ion,
Superbike-Lenker, V2A-Kettenschutz, die x-te mit Ganganzeige, Umbau a là Constri, Voltmeter, elektr. Öltemperaturanzeige, Relais für Ablendlicht, Fernlicht und 2-Ton Fanfare, 4-1 Sebring, Wirth progressive Gabelfedern, Wilbers hinten, Doppelöler.
Benutzeravatar
dc
 
Beiträge: 1734
Bilder: 16
Registriert: 09.07.2008, 16:15
Wohnort: 74397 Pfaffenhofen

Re: Hausbesuch gemacht

Beitragvon Dyonisus » 10.09.2018, 10:57

Nette Anekdote aus alten Zeiten.
Auch solche Dinge machen unser Hobby schön. Wenn ich allerdings den Suzihändler sehe, wo ich damals Ende der 80er alles geholt habe, der kennt keinen mehr, sein Laden hat sich locker verdreifacht und erwünscht sind eigentlich nur noch die Leute mit den neueren Modellen, die nicht selber schrauben können......

By the Way, der Motor in einen Lotus, feine Sache das.
Hab auch schon ein Video mit dem Motor in einem Smart gesehen. Wobei ich mich immer frage, ob das Getriebe das mitmacht, denn selbst so ein Fliegengewichtauto ist ja bedeutend schwerer als ein Mopped. Das Getriebe muss also schon eine recht hohe Belastung aufnehmen.

Den Primärantrieb zu entkoppeln und auf ein Autogetriebe zu gehen wäre sinnvoller, aber ist natürlich mit erheblichem Aufwand verbunden einen Adapter zum Kupplungsgehäuse zu bauen und dann dort diese Kräfte aufzunehmen, denn dort ist das Gehäuse ja nicht auf einen Verbund mit Kraftaufnahme ausgelegt.
Also das würde ich gene mal wissen, wie die Leute das gemacht haben, wenn es dir nichts ausmacht, erzähl doch mal ein paar technische Details.
Dyonisus
 
Beiträge: 357
Bilder: 5
Registriert: 15.10.2014, 14:54

Re: Hausbesuch gemacht

Beitragvon mopedfahrer » 10.09.2018, 13:20

Er hat statt des Ritzels eine massive Scheibe auf die Antriebswelle gesetzt und dann die das Kardangelenk daran geschraubt, so dass von dort die Welle zum Differenzial geht. Für den Rückwärtsgang hat er ein Umlenkgetriebe verbaut. Die Schaltung erfolgt über eine selbstgebaute Tipptronicschaltung am Lenkrad.
GSX 1100 F, 200tkm, GSX 1100 F, 85tkm, GSX 1100 F, 36tkm, GSX 1100 E, Bj 81, GSX 1300R, Hayabusa, GSX 1100 E-Eigenbau, Porsche Cayenne S, 4,8L, Porsche 911 Carerra, 3,6L
Benutzeravatar
mopedfahrer
 
Beiträge: 1422
Bilder: 86
Registriert: 22.06.2006, 10:39
Wohnort: Wiesbaden

Re: Hausbesuch gemacht

Beitragvon Dyonisus » 11.09.2018, 09:38

Wow 6 Rückwärtsgänge.
Dann hat er wohl einen Schalter verbaut wie er im Rennsport teils verwendet wird, der auf die reguläre Schaltwalze läuft.
Aber da hat das Getriebe der Busa eine erheblich höhere Last zu tragen, wie ursprünglich ausgelegt. Wäre echt noch interessant, welche Endübersetzung das Differential hat wegen der Last.
Wird ja wohl auch sein, dass er eine erheblich geringere Endgeschwindigkeit angepeilt hat als bei der Busa und so durch die Untersetzung das Getriebe entlastet.
Somit dürfte der Lotus einen absolut abartigen Anzug haben.
Dyonisus
 
Beiträge: 357
Bilder: 5
Registriert: 15.10.2014, 14:54

Re: Hausbesuch gemacht

Beitragvon mopedfahrer » 11.09.2018, 10:44

Ich bin da nicht in die Details gegangen da ich den Busa Motor nicht in ein Auto verbauen will aber er sagte (bereits vor vielen Jahren), dass die Reifen im dritten Gang noch durchdrehen.
Er hat den Umbau vor bestimmt 10 Jahren schon gemacht und das Getriebe hält immer noch. Natürlich wird das Auto nicht im Alltagsbetrieb gefahren
GSX 1100 F, 200tkm, GSX 1100 F, 85tkm, GSX 1100 F, 36tkm, GSX 1100 E, Bj 81, GSX 1300R, Hayabusa, GSX 1100 E-Eigenbau, Porsche Cayenne S, 4,8L, Porsche 911 Carerra, 3,6L
Benutzeravatar
mopedfahrer
 
Beiträge: 1422
Bilder: 86
Registriert: 22.06.2006, 10:39
Wohnort: Wiesbaden


Zurück zu Klatsch und Tratsch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron